Die Veränderung

2018

Baustelle Goehring Innenarchitektur Klinkerwand Leitungen Pipes Rohre Handwerk Architektur
Baustelle Innenarchitektur Klinkerwand Leitungen Pipes Rohre Handwerk Architektur
Baustelle Innenarchitektur Klinkerwand Leitungen Pipes Rohre Handwerk Architektur
Baustelle Innenarchitektur Klinkerwand Leitungen Pipes Rohre Handwerk Architektur
Baustelle Innenarchitektur Klinkerwand Leitungen Pipes Rohre Handwerk Architektur
Baustelle Innenarchitektur Klinkerwand Leitungen Pipes Rohre Handwerk Architektur
Baustelle Innenarchitektur Klinkerwand Leitungen Pipes Rohre Handwerk Architektur

2019

Goehring Innenarchitektur GmbH Headoffice
Goehring Innenarchitektur GmbH Headoffice
Goehring Innenarchitektur GmbH Headoffice
Goehring Innenarchitektur GmbH Headoffice Think Tank
Goehring Innenarchitektur GmbH
Goehring Innenarchitektur GmbH
Goehring Innenarchitektur GmbH

Wie Sie auf den obigen Fotos zweifelsfrei erkennen können, wurde in unseren Büroräumen von 2018 auf 2019 so einiges verändert, erneuert und renoviert.

Die Einzelheiten des Umbaus haben wir Ihnen hier trotzdem nochmal kurz zusammengefasst:

Die Brüstung der alten Rundbogenfenster wurde abgebrochen, um den Einfall von möglichst viel Tageslicht in das Innere der Räume zu ermöglichen. Folglich wurden auch alle Öffnungen nach außen durch moderne, bodentiefe Sprossenfenster ersetzt, die jedoch die Form der alten Fenster wiederaufgreifen. So bleibt der Bezug zum ursprünglichen Raum erhalten.

Das wird auch durch das Bewahren der Klinkerwand inklusive der Stahlträger und Betoneinschlüsse erreicht. Diese wurden lediglich zur Reduzierung der Farbigkeit (und somit Verminderung der äußeren Ablenkung) weiß gestrichen.

Der Schwarz-Weiß-Kontrast wurde außerdem stark durch den durchgefärbten weißen Betonboden überhalb der Fußbodenheizung und die schwarze Akustik-Kühldecke erreicht. Auch die zusätzlich eingebauten Lüftungsrohre sind mattschwarz und verschmelzen optisch mit der Decke.

Die ehemaligen Holzstützen des Gebäudes mussten aus brandschutztechnischen Gründen abgekoffert werden. Die Zweiteilung der Farbigkeit in Form eines schwarzen „Rahmens“ zur Decke hin bewirkt, dass der Raum insgesamt höher wahrgenommen wird.

Auch die Zugänge zum eigentlichen Arbeitsbereich sind rundrum schwarz gestrichen: der „Tunnel“ zum angrenzenden Architekturbüro, der Weg in die Technik- und Lagerräume und die Laibung des Haupteingangs.

Größer und heller wird das Büro durch den Einsatz von Glaselementen zu den abgetrennten Räumen (Think Tank und Besprechungsraum) im hinteren Teil. Dabei sind aber im Inneren der Räume keine direkten Blickbeziehungen zum hellen Arbeitsbereich vorgesehen. Mithilfe von Vorhängen kann hier jeweils eine zeitweise notwendige visuelle und akustische Abschirmung erreicht werden.

Trotz der Ausstattung mit vorwiegend schallharten Oberflächen wird durch den Einsatz der Akustikdecke und der Vorhänge eine funktionierende Raumakustik erreicht.